Alle können Ihre Postkarten lesen. Das lässt sich leider nicht vermeiden, denken Sie? Oh doch. Mit dem „Private Postcard Label“ verbergen Sie den Text der Postkarte vor unliebsamen Mitlesern. Der wirkliche Adressat rubbelt die Nachricht unter dem abgedeckten Feld einfach frei. So wissen Sie immer ob eine Nachricht wirklich geheim bei dem Empfänger angekommen ist.

Private Postkarten

Private Postkarten

Gefunden im Design Museum MIBA in Barcelona

Sie liegen am Strand und erfreuen sich an der Sonne. Trotz Sonnenschutz ist man sich nie ganz sicher, wann es zu viel UV-Strahlung ist. Diese Pflaster hilft, in dem es die Farbe ändert, wenn bestimmte Höchstwerte überschritten werden und es höchste Zeit ist den Schatten aufzusuchen.

Sonnenarmband

Sonnenarmband

Gefunden im Design Museum MIBA in Barcelona

Das ist peinlich: Nach dem Essen haben sie Krümel an der Backe oder Essensreste zwischen den Zähnen. Dieser Teller mit Spiegel löst das Problem auf einfache und verblüffende Art und Weise: Der Spiegel gibt Ihnen nach dem Essen die Möglichkeit Ihr Äußeres zu kontrollieren.

Teller mit Spiegel

Teller mit Spiegel

Gefunden im Design Museum MIBA in Barcelona

Kalte Winterwanderungen können so romantisch zu zweit sein. Leider ist es mit dem Händchenhalten schwer, wenn es wirklich richtig kalt ist. Dieser Paarhandwärmer löst das Problem auf elegante Weise: Hier passen die Hände beider Verliebter rein und das Problem ist gelöst. So steht dem romantischen Spaziergang nichts mehr im Weg.

Handwärmer für Paare

Handwärmer für Paare

Gefunden im Design Museum MIBA in Barcelona

Einfach in den linken Mundwinkel einhängen, hinter dem Kopf herum führen und den zweiten Hacken rechts in den Mund einhängen. Sie bringen damit jedem Gesprächspartner ein herzlichen Lachen oder Grinsen entgegen, ohne das es Ihnen bewusst ist. Das Gerät ist sehr gute für Gespräche mit Vorgesetzten geeignet. Achtung: Vielleicht sollten sie nicht einschlafen oder die Augen schließen. Einziger Nachteil: Beim Essen kann das Gerät etwas störend wirken, da man den Mund nicht mehr wirklich schließen kann.

Grinsomat: Make me smile

Grinsomat: Make me smile

Gefunden im Design Museum MIBA in Barcelona

Kein lästiges Anziehen mehr oder Binden der Schuhe. Einfach diese selbstklebenden Sohlen unter die Füße pappen. Eine Information konnte ich bisher nicht recherchieren: Wie bekommt kann die wieder ab, oder muss man warten, bis die Sohle durchgelaufen ist?

Selbstklebende Sohlen

Klebende Sohlen

Gefunden im Design Museum MIBA in Barcelona

Ein Augenzwinkern liefert der Mobile Wecker: Für Leute, die trotz Alarmsirene sich gerne noch mal rumdrehen und weiter schlafen ist diese Erfindung sehr nützlich. Aktiviert sich der Wecker, so beschränkt er sich nicht darauf nur durch Lautstärke zu glänzen, sondern durch die beiden Räder ist er auch mobil und saust durch das Zimmer mit zufälligen Richtungsänderungen. Bis der Schläfer den nervigen Störenfried eingefangen und unschädlich gemacht hat, ist garantiert genug Adrenalin im Blut und der Aktivitätslevel hoch genug, dass ein ungewolltes Weiterschlafen unmöglich ist.

Innovationen, die die Welt bewegen: Mobiler Wecker (Wecker auf der Flucht)

Gefunden im Design Museum MIBA in Barcelona

Recht neu hat in Barcelona ein Design und Innovationsmuseum eröffnete. Die Exponate sind bieten ein besonderes oder cleveres Design. Der Schwerpunkt liegt auf innovativen Produkten. Das Museum ist etwas versteckt in der Altstadt von Barcelona gelegen. Und bietet einen guten Kontrast zu den klassischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Eingang fällt durch nach Farben geordnete Erfindungen und Alltagsgegenstände auf. Im ersten Teil sind einige Exponate von Erfindern aus Barcelona ausgestellt und kurze Hinweistexte in englischer Sprache geben Informationen und erklären die Hintergrunde der Exponate. Im unteren Teil sind Erfindungen ausgestellt, die in vielen Fällen mit einem Augenzwinkern und einer guten Portion Humor zu verstehen sind. Der letzte Teil widmet sich der fernen Zukunft und zeigt Erfindungen, die uns wahrscheinlich noch bevorstehen werden, wenn die Technik sich weiter entwickelt.

Fazit:
Insgesamt ist das Museum trotz des etwas hohen Eintrittspreises sehr sehenswert, wenn man sich für ausgefallenes und ungewöhnliches interessiert.

In den nächsten Posts werden hier einige Erfingunden vorgestellt: Zum Beispiel der mobile Wecker!

Adresse des Museums:
Miba Museum
Ciutat 7 street – 08002 Barcelona
Link: http://mibamuseum.com/en/index
Öffnungszeiten:
Montag: Geschlossen
Wochentage: 10 bis 17 Uhr
Samstag: 10 Uhr bis 20 Uhr
Sonntag und Feiertage: 10 Uhr bis 14 Uhr
Preise:
Erwachsene: 7€
Kinder unter 12 Jahren: 5€
Kinder unter 4 Jahren: Frei
Senioren (über 65 Jahren), Studenten, Arbeitssuchende: 5€

In der Euphorie der Aufbruchsstimmung beim Start eines spannenden Projektes kann es sein, dass viele Projektmitarbeiter zu positiv oder optimistisch starten: Alles ist machbar und alle Probleme können leicht gelöst werden. Andere Teilnehmer sind evtl. zu pessimistisch und sehen überall gefahren und Risiken. Jedes Projekt ist mit Risiken versehen, sonst wäre es kein Projekt. Mit der Methode der Denkstühle können diese grundsätzlichen Strömungen kanalisieren. Jeder kommt zu Wort und kann seine Visionen oder Probleme entsprechend äußern. Träumer und Kritiker sind gezwungen sich auszutauschen, Risiken besser zu bewerten und so gemeinsam mit der Rolle des Realisten an zielführenden Maßnahmen für die Umsetzung zu arbeiten.

DerDenkTipp Nr.3 Walt Disney Denkstühle als PDF erklärt die wesentlichen Schritte und gibt weitere Tipps.

Der Morphologische Kasten ist eine analytische und systematische Kreativitätstechnik. Die Anwendung ist sehr einfach und die Methode ist für ein breites Spektrum an Aufgabenstellungen geeignet.

Der DenkTipp Morphologischer Kasten als PDF erklärt die wesentlichen Schritte und gibt weitere Tipps.

© 2012 DenkTipps: Tipps und Tricks zu Soft Skills und Kreativität Suffusion theme by Sayontan Sinha